150 Jahre gibt es die SPD in Landshut

Senioren

Ein schöner Anlass für die Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus sich per Zoom zu treffen und die aktuelle Politik zu erörtern. Am 18. März 1871 ist die SPD in Landshut gegründet worden, so Vorsitzender Gerhard Wick. „Es ist eine stolze  Vergangenheit auf die wir zurückblicken und die wir jetzt mit unserer Zukunft verknüpfen können“.

 

 

 

 

Vincent Hogenkamp, Bundestagskandidat der SPD für den Wahlkreis Landshut/Kelheim wies in seiner Vorstellungsrede darauf hin, dass traditionelle Themen wie zum Beispiel die Bürgerversicherung, Beseitigung des Pflegenotstands, bezahlbarer Wohnraum, Erhöhung des Mindestlohnes auf 12 €  immer noch aktuell seien und hohe Priorität besitzen. Schockierend waren die Meldungen über die Maskengeschäfte von CDU und CSU Abgeordneten. Eine Selbsterklärung der niederbayerischen Bundestagskandidaten beinhalte sämtliche Nebeneinkünfte zu spenden und Zusatzeinkünfte mit den Diäten zu verrechnen.

 

Ein breite Diskussion löste der Bericht der beiden Stadträtinnen Anja König und Patricia Steinberger  zum Thema Stadttheater aus. Erst hieß es von Seiten der Konservativen, der Neubau des Stadttheaters könne nur dann erfolgen, wenn neben dem 75%  Zuschuss vom Land Bayern auch eine Förderung des Bundes erfolge. Jetzt wurde vom Bund 1 Million Euro zugesichert, aber für den OB ändert sich damit nichts. Was sind schon 1 Million, ein Tropfen auf den heißen Stein. Auf den kann die Stadt locker verzichten. Also alle Bemühungen umsonst.

 

2012 hat die Machbarkeitsstudie ergeben, dass der Orchestergraben nur in die  Höhe erweitert werden kann. Dadurch muss auch der Zuschauerraum angehoben werden,  dies wiederum geht nur auf Kosten von Sitzplätzen und damit auch auf die Rentabilität. Aber jetzt nimmt die Stadt erstmal 300.000 € in die Hand um das zu überprüfen. 2012  beschloss der Stadtrat einen  Theaterneubau mit ca. 300 Sitzplätzen beim Bernlochner anzudocken. Dieser funktionale Bauplan wurde mit ewas über 30 Millionen Euro berechnet.  2014  ging das Theaterzelt in Betrieb im Glauben, dass in 5 Jahren das neue Theater eingeweiht werden kann. Jetzt 2021 tritt die Stadtverwaltung immer noch auf derselben Stelle. Warum hat man all die Jahre nichts getan. Sind alle Bemühungen der Stadtgesellschaft rund ums Theater wirklich völlig umsonst?

 

„Die besten Glückwünsche zum 150jährigen Jubiläum der SPD Stadt Landshut" übermittelte auch die Landtagsabgeordnete  Ruth Müller. Die SPD war immer vorausschauend und am Puls der Zeit. An hand eines Beispiels machte sie  aktuelle Politik deutlich: „So kämpfen wir beispielsweise im Bayerischen Landtag derzeit für eine Weiterführung der Finanzierung für die Berufseinstiegs-begleiter, um jungen Menschen einen Bildungsabschluss und eine anschließende Berufsausbildung zu ermöglichen“, so Müller. Hier fehlen derzeit im Haushalt rund 2 Millionen Euro, nur unwesentlich mehr, wie  nach aktuellen Berichten zwei bayerische CSU-Politiker mit Nebeneinkünften verdient haben, empörte sich Müller über die neuesten Erkenntnisse zu den Masken-Deals. Sie erinnerte bei dieser Gelegenheit daran, dass sie seit ihrer Wahl in den Bayerischen Landtag „gläserne Abgeordnete“ ist und alle Einkünfte auf ihrer Homepage veröffentlicht.

 

Gerhard Wick bedankte sich für die lebhafte Diskussion und stellte, wenn Corona es zulässt, für den Sommer ein fröhliches Geburtstagsfest für die 150 Jahre alte SPD in Aussicht.

 

Pressemitteilung

SPD AG 60plus

Ute Kubatschka

 

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 199774 -

WebSozis

Besucher:199775
Heute:7
Online:1