Vom Laufrad zum Lifestyle Produkt – 200 Jahre Fahrrad Roswitha Keil als Vorsitzende des ADFC bestätigt

Verkehr

Unter diesem Motto standen die Aktionen des ADFC im Jahr 2017. Als Karl Drais im Juni 1817 seine erste Laufmaschine vorstellte, konnte er nicht ahnen,  dass seine Erfindung die Basis für die Entwicklung des Fahrrades zum erfolgreichsten Verkehrsmittel der Welt wurde.

Bei der Jahreshauptversammlung des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) wurde deutlich, dass das Fahrrad viele Vorteile hat: es ist preiswert, leicht zu handhaben, braucht wenig Platz, erzeugt keine Abgase und man kommt ohne Wartezeiten schnell vorwärts. Die Vorsitzende des ADFC Roswitha Keil wies in ihrem Rechenschaftsbericht darauf hin, dass der ADFC eng mit den Verantwortlichen der Stadt zusammenarbeite, um den Radverkehr zu fördern.  So nehme der ADFC und VCD als beratende Mitglieder an den Sitzungen des Verkehrssenates und des runden Tisches Radverkehr teil. Ebenso waren Mitglieder des ADFC an den von Bürgermeister Dr. Keyßner durchgeführten Radwegechecks der Stadt beteiligt. Die Eröffnung eines Teilstückes auf der Route zur Hochschule und die Neueröffnung des Fritz- Rampfmoser-Weges sind ein schöner Erfolg.

 

Roswitha Keil konnte in ihrem Bericht darauf verweisen, dass das angebotene Tourenprogramm in die nähere und weitere Umgebung von Landshut großen Anklang fand. Ein Dank ging an alle ehrenamtlichen Tourenleiter, die die Touren für 2018 bereits festgelegt haben. Auch das Winterprogramm mit seinen Vorträgen wie z.B. „Mit dem Rad von München nach Singapur“, der Winterwanderung, Winterradtour und der Jahresabschlussfeier  fand gute Resonanz.

 

Auch im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit war der ADFC sehr aktiv. Am Fahrradaktionstag der Stadt war am Stand des ADFC die Entwicklung des Rades vom Laufrad zum Elektrofahrrad bildlich dargestellt. Beim Aktionstag der Fa. Schott AG war der ADFC ebenfalls mit einem Stand vertreten, wobei die Mitarbeiter bei einem Verkehrsquiz ihr Wissen über das Verhalten als Radfahrer im Straßenverkehr selbst testen konnten. In Zusammenarbeit mit der AOK fand wieder die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ verbunden mit einer Verteilaktion von frischen Brezn zwischen sieben bis neun Uhr am Maxwehr statt. Beim Stadtradeln waren „ADFC Utes rote Flitzer“ mit 185 Teilnehmern und 34.448 km wieder an der Spitze vertreten. Der Fahrradparcour für Schulen wurde vier Mal ausgeliehen und die Radfahrschule für Frauen brachte einigen Frauen eine bahnbrechende neue Fertigkeit. Die Stationen der Interkulturellen Fahrradtour im Rahmen der Interkulturellen Wochen werden mit dem weltweit verbreitetsten Verkehrsmittel verbunden. Auch an den Verbandaktivitäten war der Kreisverband aktiv vertreten, so beim Landesaktivenseminar, der Landes- und der Bundesversammlung, so Roswitha Keil abschließend.

 

Den Rechenschaftsbericht trug Evi Wimberger vor und die Entlastung wurde erteilt. Bei den Vorstandswahlen wurde Roswitha Keil als 1. Vorsitzende bestätigt, ebenso Ute Kubatschka als 2. Vorsitzende. Evi Wimberger wurde wieder die Kasse anvertraut und Oliver Denig ist weiterhin bewährter Schriftführer. Als Beisitzer wurden Erich Rössl und Roland Goiny gewählt. Revisoren sind Gerhard Wick und Hannelore Frank.

 

 

 

 

 

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 142751 -

WebSozis

Besucher:142752
Heute:19
Online:1