Jugend nicht im Stich lassen – Arbeitslosigkeit bekämpfen!

Europa

10 Millionen junge Menschen in der EU haben keine Arbeit, in manchen Ländern sind es fast 60 Prozent. Europa hat keine Zukunft, wenn eine ganze Generation ohne Perspektive ist. Die EU gibt über 200 Mal mehr Geld für die Rettung von Banken aus als für den Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit. Martin Schulz, Spitzenkandidat der Sozialdemokraten für die Europawahl am 25. Mai 2014 steht zu seinem Wort….

1,6 Billionen für die Banken – gerade mal 6 Milliarden für Jugendliche.

Es kann nicht sein, dass die Jugend Europas die Konsequenzen einer Krise tragen muss, die sie nicht zu verantworten hat. Es kann nicht sein, dass Banken mit Steuergeldern gerettet, aber die Jugendlichen im Stich gelassen werden. Die Hilfen für europäische Banken haben bislang 1,6 Billionen Euro gekostet – zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit stehen in diesem Jahr gerade mal 6 Milliarden Euro bereit!

Schnell und gezielt gegen Jugendarbeitslosigkeit handeln.

Die 6 Milliarden Euro müssen schnell und gezielt in den am meisten betroffenen Staaten eingesetzt werden. Nötigenfalls müssen sie deutlich aufgestockt werden.

Wir Sozialdemokraten wollen eine Beschäftigungsgarantie für Jugendliche in allen EU Staaten, damit kein Jugendlicher nach dem Abschluss mit leeren Händen dasteht.

Wir Sozialdemokraten werden wirtschaftliche Anreize für Unternehmen schaffen, junge Menschen einzustellen.

Als Kommissionspräsident will Martin Schulz ein europäisches Bündnis für Ausbildung und Qualifizierung einrichten.

Martin Schulz: „Der Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit hat für uns höchste Priorität.“

Geben Sie daher am 25. Mai 2014 Ihre Stimme dem Spitzenkandidaten der SPD Martin Schulz !

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 142749 -

WebSozis

Besucher:142750
Heute:19
Online:1