Mehr Coronahilfen - damit alle weiter gut durch die Krise kommen

Bundespolitik

Familien, Geringverdiener, Kulturschaffende, Gastronomie und Wirtschaft erhalten noch mehr Unterstützung, um gut durch die Corona-Krise zu kommen. „Wir haben eine Menge rausgeholt“, zeigten sich die SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans nach dem Koalitionsausschuss am Mittwochabend sehr zufrieden. 

Die große Koalition federt die negativen Folgen der Corona-Pandemie für Familien, Geringverdiener, Wirtschaft und Kultur mit neuen Milliardenhilfen ab. Familien sollen wie schon im vergangenen Jahr einen Kinderbonus erhalten. Einen einmaligen Corona-Zuschuss sollen auch erwachsene Grundsicherungsempfänger*innen bekommen. Für plötzlich in Not geratene Selbstständige und Beschäftigte mit kleinen Einkommen wird der erleichterte Zugang in die Grundsicherung bis Ende 2021 verlängert. Weitere Unterstützung erhalten zudem die Kulturschaffenden, Gastronomiebetriebe und Unternehmen.

Familien erhalten wie schon im letzten Jahr einen einmaligen Kinderzuschuß von 150 € wie schon im letzten Jahr, der nicht auf die Grundsicherung angerechnet wird. Für Eltern mit sehr hohem Einkommen, wird der Kinderbonus auf den steuerlichen Freibetrag angerechnet.

 

Für erwachsene GrundsicherungsempfängerInnen wird es einen Zuschuss von 150€ geben. Damit sollen die Mehrbelastungen durch die Pandemie ausgeglichen werden, wie z.B. Hygieneartikelt oder der Wegfall der Angebote durch die Tafeln und  dem kostenlosen Mittagessen in Schule und Kita.

Der erleichterte Zugang  in die Grundsicherung – ohne Vermögensprüfung, ohne Prüfung der Wohnung – wird bis Ende 2021 verlängert. Das kommt auch Solo-Selbstständigen und Beschäftigten in Kurzarbeit zugute, die Ihr Kurzarbeitergeld aufstocken.

Viele Unternehmen sind in einer schwierigen Lage. Wir haben daher die von uns geschaffene Möglichkeit nochmals verbessert, Verluste, die sie während der Pandemie machen, mit Gewinnen aus dem Jahr davor zu verrechnen. Das hilft den betroffenen Unternehmen und sichert Beschäftigung.
 Viele Unternehmen sind in einer schwierigen Lage. Wir haben daher die von uns geschaffene Möglichkeit nochmals verbessert, Verluste, die sie während der Pandemie machen, mit Gewinnen aus dem Jahr davor zu verrechnen. Das hilft den betroffenen Unternehmen und sichert Beschäftigung.
 Viele Unternehmen sind in einer schwierigen Lage. Wir haben daher die von uns geschaffene Möglichkeit nochmals verbessert, Verluste, die sie während der Pandemie machen, mit Gewinnen aus dem Jahr davor zu verrechnen. Das hilft den betroffenen Unternehmen und sichert Beschäftigung.
 Viele Unternehmen sind in einer schwierigen Lage. Wir haben daher die von uns geschaffene Möglichkeit nochmals verbessert, Verluste, die sie während der Pandemie machen, mit Gewinnen aus dem Jahr davor zu verrechnen. Das hilft den betroffenen Unternehmen und sichert Beschäftigung.
 Viele Unternehmen sind in einer schwierigen Lage. Wir haben daher die von uns geschaffene Möglichkeit nochmals verbessert, Verluste, die sie während der Pandemie machen, mit Gewinnen aus dem Jahr davor zu verrechnen. Das hilft den betroffenen Unternehmen und sichert Beschäftigung.
 Viele Unternehmen sind in einer schwierigen Lage. Wir haben daher die von uns geschaffene Möglichkeit nochmals verbessert, Verluste, die sie während der Pandemie machen, mit Gewinnen aus dem Jahr davor zu verrechnen. Das hilft den betroffenen Unternehmen und sichert Beschäftigung.
 Viele Unternehmen sind in einer schwierigen Lage. Wir haben daher die von uns geschaffene Möglichkeit nochmals verbessert, Verluste, die sie während der Pandemie machen, mit Gewinnen aus dem Jahr davor zu verrechnen. Das hilft den betroffenen Unternehmen und sichert Beschäftigung.
 Viele Unternehmen sind in einer schwierigen Lage. Wir haben daher die von uns geschaffene Möglichkeit nochmals verbessert, Verluste, die sie während der Pandemie machen, mit Gewinnen aus dem Jahr davor zu verrechnen. Das hilft den betroffenen Unternehmen und sichert Beschäftigung.
 Viele Unternehmen sind in einer schwierigen Lage. Wir haben daher die von uns geschaffene Möglichkeit nochmals verbessert, Verluste, die sie während der Pandemie machen, mit Gewinnen aus dem Jahr davor zu verrechnen. Das hilft den betroffenen Unternehmen und sichert Beschäftigung.
 
Unternehmern wird die Möglichkeit eingeräumt, die Verluste, die sie währende der Pandemie gemacht haben, mit den Gewinnen des Jahres davor zu verrechnen. Das hilft den betroffenen Unternehmern und den Beschäftigten.

Kunst, Kultur und Gastronomie sind besonders belastet. Die  bereits gut nachgefragte Neustarthilfe Kultur wird mit einer Milliarde € aufgestockt. Damit werden Theater, Konzerthäuser, Kinos und Kulturschaffende direkt unterstützt. Für die Gastronomie wird die Mehrwertsteuerabsenkung für Speisen auf 7% bis Ende 2022 verlängert.

Familien werden wie schon im vergangenen Jahr einen Kinderbonus erhalten. Dieser beträgt 150 Euro pro Kind und wird wie das Kindergeld direkt ausgezahlt. Damit alle Familien profitieren, wird er nicht auf die Grundsicherung angerechnet. Für Eltern mit sehr hohen Einkommen wird der Kinderbonus auf den steuerlichen Freibetrag angerechnet. So kommt er zielgenau denjenigen Familien mit normalen und geringen Einkommen zugute

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 199779 -

WebSozis

Besucher:199780
Heute:7
Online:1