SPD Senioren für Rücksichtnahme und Verantwortung in der Corona-Pandemie

Senioren

Im Rahmen einer Telefonkonferenz waren sich die Teilnehmer der SPD-Senioren Landshut Stadt und Landkreis darüber einig, einen Aufruf an die Bürger*innen zu richten, welche noch nicht geimpft sind, sich impfen zu lassen.

Vorsitzender Gerhard Wick aus Landshut berichtete über aktuelle Lage der Corona-Pandemie. Täglich werden neue Rekorde bei der Anzahl von Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Impfdurchbrüche steigt, ebenso die Zahl Geimpfter, die medizinisch behandelt werden müssen. Viele Intensivbetten werden von nicht Geimpften Corona-Kranken belegt und notwendige andere Operationen müssen verschoben werden. Krankenhäuser und Intensivmediziner warnen vor Überlastung des Gesundheitswesens. Das Personal wird bis zur Grenze der Belastbarkeit gefordert. Wir sagen Danke allen im Gesundheitswesen und den Tätigen in der ambulanten und stationären Altenpflege.

Gerade jetzt in der Corona-Pandemie sollte es uns bewusst sein, dass wir eine Schicksalsgemeinschaft sind. Menschen, die in unserer Gesellschaft leben, sind aufeinander angewiesen und tragen Verantwortung für einander. Soweit es um Wirtschaft und dem Sozialstaat geht, ist das weitgehend akzeptiert. Es geht aber um die Gesundheit von vielen Tausend Menschen und um Verantwortung für unser Land. Wir alle haben die gemeinsame Pflicht, dass mit Impfen, Testen und Schützen möglichst sehr viele gesund über den Winter kommen. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD Senioren Landshut / Landkreis Landshut sieht deshalb mit Besorgnis die derzeitige Entwicklung der Pandemie. Jetzt sind alle politischen Akteure aufgefordert, konstruktiv mitzuwirken.

Unser Land braucht keine parteipolitischen Scharmützel und keine persönliche Profilierung. Daher bleibt es weiterhin oberste Priorität, dass wir gemeinsam noch mehr Unentschlossene von der lebensrettenden Impfung überzeugen und dafür zu sorgen, dass niemand lange auf die sinnvolle Auffrischungsimpfung, auf seinen Booster, warten muss. Was können wir noch tun, um hier eine Entlastung zu schaffen?  Außer dem Impfen, die vorgegebenen Regeln in der Corona-Pandemie von Abstand und Rücksichtnahme einzuhalten! Denken Sie auch an eine Auffrischungsimpfung! Jung wie Alt  sind füreinander verantwortlich, Tragen Sie mit Ihrer Impfung dazu bei, dass wir in naher Zukunft vielleicht wieder unbesorgt den Alltag leben können, so der Vorsitzende Gerhard Wick in seinen Ausführungen.

 

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 221633 -

WebSozis

Besucher:221634
Heute:2
Online:2